Logo Tierschutz

Petitionen unterzeichnen

Unterstützen Sie die Tierschutzorganisationen, indem Sie sich an Petitionen beteiligen!

Ja! zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene

Seitdem das Staatsziel Tierschutz 2002 im Grundgesetz verankert wurde, kämpft der Bundesverband Menschen für Tierrechte für die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage.

Mit Erfolg – denn nach Bremen haben kürzlich Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Hamburg die Tierschutz-Verbandsklage eingeführt. In fünf weiteren Bundesländern sprechen sich die Regierungen für das Klagerecht aus.

Ja! zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene

Stoppt das Stopfen!

Die Produktion von Stopfleber gehört zum Grausamsten, was sich der Mensch im Umgang mit den Tieren hat einfallen lassen. Gänsen und Enten lange Rohre in den Hals zu stopfen und ihnen Futterbrei direkt in den Magen zu pumpen, ist so quälerisch, dass sogar das relativ schwache EU-Tierschutzrecht diese Vorgehensweise verbietet. Nicht nur die Zwangsfütterung ist illegal. Auch die Einzelkäfighaltung ist verboten, doch auch dieses Verbot wird in einigen EU-Ländern nicht umgesetzt.

Unterzeichnen Sie den Appell an den Präsidenten der EU-Kommission und den Vorsitzenden des Agrarrats!

Katzenschutzverordnung - Jetzt!

Krank und abgemagert kämpfen viele frei lebende Katzen täglich ums Überleben. Das Elend würde es nicht geben, wenn Tierhalter ihre Katzen kastrieren lassen würden.

Bitte unterstützen Sie unsere Forderung nach einer Tierschutz-Katzenverordnung und geben Sie Ihre Stimme ab!

Bessere Haltungsbedingungen für Mastkaninchen - Jetzt!

Millionen Mastkaninchen leiden hinter Gittern - auch in Deutschland! Mit der Idylle von glücklich hoppelnden Tieren, wie wir sie uns gerne vorstellen, hat das Leben der Mastkaninchen nichts zu tun. Was viele Verbraucher nicht wissen: Mastkaninchen werden in enge, unstrukturierte Käfige eingepfercht und haben weder Bewegungs- noch Beschäftigungsmöglichkeiten. Jedes Jahr werden circa 30 Millionen von ihnen in Deutschland verzehrt. Die im September 2013 verabschiedeten Mindestanforderungen an die gewerbliche Kaninchenhaltung sind völlig unzureichend.

Wir fordern bessere Haltungsbedingungen von Mast- und Zuchtkaninchen - bitte unterstützen Sie uns!

Stoppt qualvolle Tiertransporte

Die europäische Gesetzgebung über Tiertransporte bietet den Tieren keinen ausreichenden Schutz. Mit den festgelegten geringen Anforderungen sind erhebliche Tierschutzprobleme verbunden: So ist es prinzipiell erlaubt, Tiere zeitlich unbegrenzt zu transportieren. Darüber hinaus sind die Anforderungen an das Platzangebot auf den Transportmitteln, an die zulässige Temperatur während des Transportes sowie an die Versorgung und Ruhepausen unzureichend. Wirksame Kontrollen, mit denen die Einhaltung der gesetzlichen Mindestanforderungen und der Gesundheitszustand der Tiere überprüft werden, fehlen weitgehend. 

Unterstützen Sie unseren Protest gegen qualvolle Tiertransporte mit Ihrer Stimme!

Tierversuchhochburg München: Stoppt Laborneubauten!

München ist bereits eine der schlimmsten Tierversuchshochburgen in Deutschland. In zwei neuen Tierversuchslabors sollen noch mehr Tiere zum angeblichen Wohle des Menschen leiden und sterben.

Am Klinikum rechts der Isar der TU München ist ein aus öffentlichen Geldern finanzierter 50 Millionen Euro teurer Bau mit 6.000 Käfigen für bis zu 37.000 Tiere geplant. Unter dem Deckmantel der Krebsforschung sollen hier vor allem genmanipulierte Mäuse für fragwürdige Versuche missbraucht werden.

Stoppt den Laborneubau!

»Wir brauchen für Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschliessen.«


Helmut Kaplan, österreichischer Autor
By:Marion Martin /ZEIT ONLINE (www.zeit.de)

By:www.wildtierschutz-deutschland.de

By:Landestierschutzverband Baden-Württemberg e.V.

By:PETA Deutschland e.V.

© 2014 | Programmierung & DesignWerbeagentur medeco