Logo Tierschutz

InterEssen

Ernährungswissenschaft zwischen Ökonomie und Gesundheit
In Zusammenarbeit mit Howard Jacobson
Campbell, T. Colin
1. Auflage 2014
Verlag Systemische Medizin
ISBN: 978-3-86401-034-7

Was passiert in unserem Körper, wenn wir einen Apfel essen? Die Antwort auf diese Frage ist hochkomplex. Jeder Apfel enthält Tausende von Antioxidanzien, von denen uns außer dem Vitamin C kaum eins vertraut ist. Jeder dieser Wirkstoffe löst unzählige Stoffwechselprozesse in unserem Organismus aus. Wissenschaftler erforschen nur einzelne Substanzen, können aber nicht die positive Wirkung erklären, die das Vielstoffgemisch eines Apfels als Ganzes auf unsere Gesundheit hat. Einzelne Vitamine können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

In der China Study hat T. Colin Campbell nachgewiesen, dass wir mit einer pflanzenbasierten Ernährung am gesündesten essen. In InterEssen klärt er darüber auf, warum unser Interesse, gesund zu bleiben, gegen die Interessen mächtiger Gruppen aus Industrie, Politik und Wissenschaft steht, die mit allen Mitteln verhindern wollen, dass wir unsere Einstellung zur Ernährung positiv verändern. InterEssen öffnet die Augen und zeigt, wie einfach und hochwirksam es ist, sich gesund zu ernähren. Ein ebenso spannendes wie notwendiges Aufklärungsbuch für uns, unsere Gesundheit und alle, die uns lieb sind.

Prof. Dr. T. Colin Campbell war Professor für Biochemie an der amerikanischen Cornell University, Ithaca, NY. Inzwischen emeritiert, war er mehr als vierzig Jahre an der Spitze der Ernährungsforschung tätig. Er leitete das sogenannte China-Cornell-Oxford-Project, eine der größten epidemiologischen Studien weltweit, dessen Ergebnisse in der "China Study" zusammengefasst wurden.

Rezension

Das Vorgängerbuch „China Study“ konzentrierte sich auf die Erkenntnis, dass die vollwertige pflanzenbasierte Ernährung die gesündeste Ernährungsweise für den Menschen darstellt. Sie ist die Säule unseres Gesundheitssystems und jeder hält damit den Schlüssel zu seiner Gesundheit selbst in der Hand. Die Fakten sind eindeutig und doch werden sie weiter ignoriert. InterEssen geht der Frage nach, warum es so schwierig ist, dieses Wissen zu verbreiten und was nötig ist, damit eine echte Veränderung angestoßen werden kann.

Die Industriestaaten werden von sog. Zivilisations-krankheiten beherrscht und das trotz extrem hoher Gesundheitsausgaben. Medizinische Forschung, Genforschung und Nahrungsergänzungsmittel führen zu keinem Erfolg, da sie sich auf Einzelaspekte konzentrieren und dabei die Gesamtheit aus den Augen verlieren. Hinzu kommt der stetige Glaube an die gesundheitlichen Vorzüge von Milch und Fleisch, der in unserer Gesellschaft derart tief verwurzelt ist, dass uns allen die Vorstellung schwerfällt, dass wir irren könnten und diese Nahrungsmittel in Wirklichkeit ziemlich ungesund sind.

Der Körper ist ein komplex verschaltetes System und auch die Nährstoffe der Natur agieren in komplexer Weise miteinander. Diese Erkenntnis müsste zu einem Umdenken über das Thema Gesundheit führen, doch dazu bedarf es mehr als Beweise. Solange die Industrie als treibende Kraft bestimmt, was die Wissenschaft erforscht, welche Studien finanziert werden, welche Ergebnisse veröffentlicht, verbreitet und in offizielle Politik integriert werden, solange wird der Ausbruch aus dem reduktionistischen Paradigma ein schwieriges Unterfangen bleiben. Deshalb ist der wichtigste Schritt zur Veränderung die Umstellung der Ernährung. 

T. Colin Campbell ist einer der wohl bekanntesten Ernährungswissenschaftler der heutigen Zeit. Auch wenn er hauptsächlich auf die USA eingeht, bringt er die Probleme der Gesundheitssysteme der Industriestaaten auf den Punkt. Geld und Macht sind die Motoren, die die Industrie, Forscher, Politiker und Medien antreiben und Campbell zeigt die Zusammenhänge auf. Der Bürger kommt ständig mit diesen Interessen in Berührung. Ein schönes Beispiel dafür ist die Schulmilch in Deutschland. Dieses Buch ist für jeden, der dieses Zusammenspiel besser verstehen und als selbstbestimmter Bürger agieren will.

Vegan to Go

Hildmann, Attila
1. Auflage 2014
Becker Joest Volk Verlag
ISBN 978-3-95453-101-1

Schnell gemacht und sensationell lecker Vegan nach Attila Hildmann ist und bleibt der Megatrend in der gesunden Ernährung und im Diätmarkt. Seit Erscheinen seiner Kochbücher führt Attila Hildmann nahezu unangefochten die Kochbuch-Bestsellerlisten an. Jetzt bringt der sympathische Veganstar sein viertes Kochbuch heraus. Auf unüberhörbaren Wunsch seiner inzwischen millionenstarken Fangemeinde hat er einfache, schnelle Gerichte entwickelt, die sich vor allem auch fürs Büro und für unterwegs eignen.

Vegan to Go bietet über 100 neue leckere Rezepte, die diesmal besonders einfach, schnell und sogar günstig herzustellen sind. Das ist veganes Fast Food für jeden im besten Sinne, mit positiver Wirkung für die Gesundheit. Damit macht er die vegane Küche, die durch ihn nicht nur Kultcharakter bekommen hat, sondern längst auch bei Ärzten und generell im Gesundheitswesen angekommen ist, noch attraktiver und einfacher umsetzbar. Gleichzeitig ist das neue Buch der ideale Einstieg zum Testen ohne große Vorkenntnisse und Anschaffungen. Dank kleiner Tipps und Kniffe lassen sich die Rezepte auch wunderbar mit den Diät- und Triätplänen der ersten drei Bücher kombinieren, was die inzwischen 700.000 Käufer dieser Titel sicher sehr freuen wird.

Attila Hildmann, angehender Physiker und Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1, ist ein wahrer Meister trickreicher Rezeptideen, die auch den verwöhntesten Gaumen begeistern. Selbst deftige Geschmacksrichtungen, wie man sie eigentlich nur von Fleisch kennt, zaubert er mühelos auf den Teller, zum Beispiel fleischlose Bolognese, einen veganen Döner bis hin zum komplett milch- und sojafreien Cashew-Cremeeis. Seit Attila Hildmanns letztes Kochbuch vom Vegetarierbund als Kochbuch des Jahres ausgezeichnet wurde, stürzen sich TV- und Radiostationen auf den sympathischen Koch, der bereits als Jamie Oliver der Vegetarier und Veganer bezeichnet wird.

Rezension

Vegan to Go ist kein Nachfolger von Vegan for Youth. Wer hier extrem gesunde und kalorienarme Gerichte sucht, wird wohl enttäuscht sein. Attila Hildmann hat sich in seinem vierten Kochbuch auf den Alltag spezialisiert, es ist also keine Diät, Triät oder Challenge. Seine neuen Kreationen lassen sich noch viel besser in den Alltag integrieren als die Vorgänger, denn sie sind zum Mitnehmen ins Büro, Schule oder Uni und zum Großteil noch schneller und einfacher zuzubereiten.

Er berücksichtigt, dass man nach einem langen Arbeitstag nicht immer alles frisch zubereiten kann und auch mal auf Fertigprodukte zurückgreifen muss. Trotzdem schafft er es die Gerichte so zu kombinieren, dass sie  gesund und lecker sind.

Attila Hildmann gibt Tipps, wie man in der Küche Zeit spart, welche Utensilien man benötigt und wie man auch unterwegs etwas Veganes auftreibt. Er erklärt die Vorteiler pflanzlicher Ernährung und beschreibt, wie man was ersetzten kann. Damit eignet sich auch dieses Buch hervorragend für den Einstieg.

Die Rezepte beginnen, wie auch in den Vorgängern, mit leckerem Frühstück. Attila Hildmann schreibt zum Beispiel, wie man Supercrunch-Müsli mit Chia zubereiten kann. Allein die Zutaten klingen schon toll und das Müsli kann man dann mehrere Tage genießen. Bei den Hauptgerichten sind wieder viele Pasta Gerichte enthalten (was mir sehr entgegen kommt), aber auch Flammkuchen, Baguettes & Sandwiches, Kartoffelvariationen, Mexikanisches, Asiatisches, Suppen, gefülltes Gemüse und natürlich Salate. Besonders den Blumenkohl mit Kokos-Curry-Creme muss man probieren. So macht Gemüseessen Spaß!

Auch bei den süßen Rezepten fällt es einem schwer, nein zu sagen: Süßigkeiten, Donuts, Kekse, Kuchen & Torten. Die Schokotorte Demi de luxe (Bild) ist so fantastisch, dass man sich fragt, warum man jemals „anders“ gegessen hat. Haben sie auch gerade Appetit bekommen?

Attila Hildmann hat mit Vegan to Go erneut seinen Beitrag geleistet, dass vegane Ernährung attraktiver, alltagstauglicher und umsetzbarer geworden ist. Der Kaufpreis von knapp 30 Euro ist eine gute Investition in eine vielseitige, leckere, gesunde und moderne Küche.

Schokotorte Demi de luxe (© Simon Vollmeyer)

Hilal Sezgins Tierleben

Von Schweinen und anderen Zeitgenossen
Autor: Sezgin, Hilal
1. Auflage 2014.
Verlag: C.H.BECK
ISBN 978-3-406-66658-2

In 53 wahren Geschichten berichtet Hilal Sezgin davon, wie unser Leben in allen vier Jahreszeiten von Tieren bestimmt ist – und wie wir über das Leben unzähliger Tiere bestimmen. Dabei erweist sie sich als eine scharfe Beobachterin und glänzende Erzählerin, deren Geschichten uns die Augen öffnen für das liebenswerte, schöne, schwere und meist unsichtbare Leben der Tiere gleich nebenan. Auf ihren Expeditionen ins Tierreich beobachtet Hilal Sezgin Kängurus in der Lüneburger Heide, das Familienleben der Schafe im eigenen Stall und das Fütterungsverhalten deutscher Jäger. Sie schenkt dem vornehmen Schwein Prinz Lui eine Ananas, besichtigt ein Kuh-Altersheim, hört das Schreien der Lämmer, schaut einem Affen in die Augen und erforscht die Geschäfte der Schweinemäster, Tiertransporteure und Schlachter. Dabei vollbringt sie das Kunststück, ihre Leser immer wieder staunen zu lassen: Staunen über die Klugheit und Liebenswürdigkeit unserer tierischen Zeitgenossen, Staunen über die Kurzsichtigkeit der Menschen. Und Staunen darüber, dass wir das Leben der Löwen und Elefanten in der Serengeti besser kennen als das Tierleben vor unserer Haustür.

Hilal Sezgin, geb. 1970, studierte Philosophie in Frankfurt am Main und arbeitete mehrere Jahre lang in der Feuilletonredaktion der Frankfurter Rundschau. Seit 2007 lebt sie als freie Journalistin und Buchautorin in der Lüneburger Heide, wo sie einen kleinen Gnadenhof mit Schafen und Hühnern betreibt. Sie schreibt u. a. für Die Zeit, taz und Süddeutsche Zeitung.

53 wahre Geschichten machen das Buch „Hilal Sezgins Tierleben“ zu einer vielseitigen und anschaulichen Sammlung von Erzählungen mit Tieren als Hauptdarsteller. Die Grafikerin Rotraut Susanne Berner hat nicht nur für das Cover, sondern auch für jedes Kapital  wunderschöne Tierzeichnungen gestaltet, die den Charme des Buches vervielfachen.

Der Leser begleitet Hilal Sezgin durch die Jahreszeiten, krault mit ihr Schaf Josh, besucht Hof Butenland (ein Kuhaltersheim hoch im Norden der Republik), lauscht nachts mit ihr gemeinsam im dunklen Wald, sitzt im Auto neben ihr auf dem Weg zur Tierklinik und leidet mit, wenn Hilal verendete Ferkel in einer Mastanlage zählt.

Es sind nicht nur schöne Geschichten. Hilal Sezgins Beobachtungen und Gedanken sind spannend, mal humorvoll, mal rührend, dann wieder traurig. Sie stimmen nachdenklich, denn die Autorin zeigt uns ganz klar, dass unser Leben mit Tieren von Gegensätzen bestimmt ist und es Zeit ist, umzudenken. Niemand schafft es so gut und warmherzig wie sie, die Persönlichkeiten der jeweiligen Tiere vorzustellen, um zu verdeutlichen, dass sie genau wie wir Bedürfnisse und Wünsche haben, die unseren ähnlicher sind, als wir dachten.

Es sind die Anekdoten von Freundschaften zwischen unterschiedlichen Spezies und die von geschundenen Nutztieren, die, gerettet und in Freiheit, endlich arttypische, aber eigentlich weggezüchtete Verhaltensweisen ausleben. Hilal Sezgin zeigt dem Leser Orte, an denen die Idee einer gerechteren Welt bereits Wirklichkeit geworden ist. Es gibt sie, diese andere Welt und das macht Hoffnung.

Es bereitet große Freude „Hilal Sezgins Tierleben“  zu lesen, manche Geschichten gleich zweimal. Das Buch versüßt nicht nur verregnete Sonntagnachmittage, es ist auch ein wunderbares Geschenk für jeden, der Tiere gern hat.

Vegan for Youth

Hildmann, Attila
1. Auflage 2013
Becker Joest Volk Verlag
ISBN 978-3938100912

Über 100.000 Menschen haben mit den Bestsellern "Vegan for Fit" und "Vegan for Fun" am eigenen Körper erfahren, dass eine vorübergehende vegane Ernährungsweise, frei von chemischen Zusätzen, weit mehr bringt als nur beachtliche Verluste an Übergewicht. Unzählige ernährungsbedingte chronische Krankheitsbilder heilten in nur 30 Tagen ab. Für "Vegan for Youth" ist Attila Hildmann dem Phänomen dieses Ernährungskonzeptes mit wissenschaftlichem Spürsinn weiter auf den Grund gegangen.

Bis nach Japan ist er u. a. gereist, um die Zusammenhänge zwischen besonderen Lebensmitteln und den Orten zu verstehen, an denen Menschen bei bester Gesundheit steinalt werden. Aus den gesammelten Erkenntnisse über die sogenannten "Superfoods" hat er jetzt eine weltweit einmalige "Triät" entwickelt, die Alterungsprozesse regelrecht herunterdrehen kann. Begleitet von Wissenschaftlern der Charité in Berlin, die mit einem viel beachteten neuen Messverfahren Alterungsprozesse auf der Haut und in der Atemluft messen können, hat Attila Hildmann die Wirkung seiner Ernährungsempfehlungen überprüft.

Das Fazit: Mit leckeren veganen Rezepten, einem Training zur Verbesserung der Beweglichkeit und einem begleitenden Programm zur Meditation nach asiatischem Vorbild kann jeder mit dieser Triät in nur 60 Tagen einen neuen Status quo des eigenen Körpers erreichen. Ein schöner Nebeneffekt: Ohne Hunger lassen sich in dieser Zeit 10 Kilo Übergewicht verlieren. Nach 60 Tagen fühlt sich der Challenger leichter, gesünder, beweglicher und vor allem jünger.

Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1 setzt mit seinem dritten Buch völlig neue Maßstäbe für eine gesunde Ernährung. Mit der ersten Triät der Welt hilft er nicht nur gezielt gesünder und schlanker zu werden, sondern verjüngt den Körper messbar. Das ausgefeilte Ernährungskonzept basiert auf veganer Ernährung, die nicht nur auf Bioqualität setzt, sondern auch auf viele Superfoods. Bei der Recherche in unzähligen internationalen Ernährungsstudien und auch vor Ort in Ländern, in denen Menschen besonders alt werden, stieß Attila Hildmann auf eine große Anzahl an Nahrungsmitteln, die in der Lage sind, den antioxidativen Stress, der ganz entscheidend am Alterungsprozess beteiligt ist, zu senken. Seine Triät gilt zur Zeit als das gesündeste Ernährungs- und Diätprogramm der Welt.

Rezension

Vegan for Youth ist genau wie sein Vorgänger als "Challenge" aufgebaut. 60 Tage lang sollen sich die Teilnehmer nach Vegan for Youth ernähren, sich bewegen und meditieren. Die Trität verspricht nicht nur Abnehmerfolge, sondern auch gesteigertes Wohlbefinden und eine messbare Verjüngung. Vegan for Youth ebnet den Weg zu einer gesünderen Lebensweise: statt Fertigprodukte lieber Gemüse und Obst, mehr Bewegung und Entspannung.

Das ganze wird aufgepeppt mit diversen Superfoods wie Acai-, Acerola- und Weizengraspulver. Wenn man wissen möchte, warum man bestimmte Lebensmittel verwenden und andere meiden soll und weshalb diese Trität nur vegan funktioniert, bleiben einige Antworten leider im Dunkeln. Die findet man zwar in „Vegan for Fit“, ein paar Hinweise dazu wären jedoch hilfreich gewesen, denn nicht jeder besitzt den Vorgänger.

Ich selbst habe nicht die 60 Tage-Challenge gemacht, sondern baue die Rezepte und Hinweise in meinen Alltag ein. Die Gerichte sind zum Großteil schnell und einfach nachzukochen und bieten auch interessante Anreize für eigene abgewandelte Kreationen. Dass man einige der Zutaten nicht im Supermarkt um die Ecke erhält, sehe ich nicht als problematisch. Im Gegenteil: Seit dem ich die „Attila-Rezepte“ koche, gehe ich häufiger mal ins Reformhaus und entdecke dort leckere Lebensmittel, die ich vorher noch nicht kannte, wie zum Beispiel Pasta aus Linsen.

Besonders gut gefallen mir die mit Gemüse, Kichererbsen und Kräutern gefüllten „Auberginentanker Italien Sun“ und natürlich die "Reisspaghetti mit Spinat-Mandel-Creme".  Die sind auch noch schnell nach einem langen Arbeitstag gezaubert. Lecker, gesund und auch noch kalorienarm. Was will man mehr?

Artgerecht ist nur die Freiheit

Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen
Autor: Sezgin, Hilal
3. Auflage 2014.
Verlag: C.H.BECK
ISBN 978-3-406-65904-1

Tierquälerei ist schwer erträglich. Trotzdem lassen wir es stillschweigend zu, dass unzählige Tiere in Versuchslaboren gequält und in Mastställen und Schlachthöfen angeblich „artgerecht“ misshandelt werden, weil wir uns ein Leben ohne „tierische Produkte“ nicht vorstellen können. Wem dieser Widerspruch keine Ruhe lässt, der sollte Hilal Sezgins Augen öffnendes Buch lesen. Sie geht der Frage nach, ob wir Tiere im medizinischen Interesse malträtieren und ob wir sie einsperren, töten und essen dürfen. In einer lebhaften Auseinandersetzung mit anderen (tier-)ethischen Positionen plädiert sie dafür, Tiere als Individuen mit eigenen Rechten anzuerkennen – auch in unserem eigenen Interesse. Am Ende dieser engagierten Tierethik steht die Vision einer Menschheit, die sich die Erde gerecht mit anderen Tieren teilen kann. Eine fulminant geschriebene Einladung zum Umdenken, der man sich nur schwer entziehen kann.

Hilal Sezgin, geb. 1970, studierte Philosophie in Frankfurt am Main und arbeitete mehrere Jahre lang in der Feuilletonredaktion der Frankfurter Rundschau. Seit 2007 lebt sie als freie Journalistin und Buchautorin in der Lüneburger Heide, wo sie einen kleinen Gnadenhof mit Schafen und Hühnern betreibt. Sie schreibt u. a. für Die Zeit, taz und Süddeutsche Zeitung.

In ihrem Bestseller „Artgerecht ist nur die Freiheit“  hinterfragt Hilal Sezgin die verschiedenen Formen des Umgangs mit Tieren. Dürfen wir Tiere quälen, töten oder nutzen? Wie können wir mit Tieren leben? Die Journalistin und studierte Philosophin nimmt die Leser an die Hand und führt sie in die Welt der Tierethik, ein in Nischen verstecktes Thema ohne politische oder wirtschaftliche Lobby.

Mit Scharfsinn und Objektivität entwickelt Hilal Sezgin eine neue, aber moralisch schlüssige Tierethik. Dies gelingt ihr, indem sie mühelos die Argumente auseinandernimmt, die das jeweilige Leid der Tiere rechtfertigen sollen, selbst bei heiklen Themen wie medizinischen Tierversuchen. Auf unaufdringliche, elegante und persönliche Weise hält sie den Lesern dabei einen Spiegel vor. Ihre Antworten provozieren vielleicht den einen oder anderen, sind aber immer souverän hergeleitet und regen die Leser zum Perspektivwechsel und vielleicht sogar zum Umdenken an.

Kapitel für Kapitel wird ihre Moral immer umfassender bis Hilal Sezgin schließlich Tiere als Individuen mit eigenen Rechten ansieht. Denjenigen, die ihre Auffassung als radikal abtun, entgegnet sie „Wir schlachten weltweit in anderthalb Jahren mehr Tiere, als es jemals Menschen gab. Was also ist radikal? Das Plädoyer für ein Ende des Gemetzels - oder das Gemetzel?“.

Auch wenn es ein komplexes und sehr theoretisches Thema ist, schafft es Hilal Sezgin mit ihrem großartigen Schreibstil und zahlreichen Beispielen, die Thesen und Argumente leicht verständlich und nachvollziehbar aufzubereiten. Nicht nur das: Mit Witz, Charme und Umsichtigkeit ist es ihr gelungen, die Leser zu fesseln und neue Denkanstöße zu liefern. Dieses Buch ist genau das richtige für alle, die ihren Horizont erweitern möchten und bereit sind, alte Gewohnheiten zu hinterfragen.

veg up - die veganisierung der welt

Vagedes, Christian
2011
sicht Verlag
ISBN: 978-3942346047

dieses buch ist ein wachmacher. es macht geschichte lebendig. und zwar die geschichte der wahren menschlichkeit, die geschichte des geistes, die geschichte derer, die quer durch die zeiten darum bemüht waren, den wahren kern des menschen zu befreien: sein herz.

beim thema vegan geht es nicht nur ums essen. es geht um unser denken und fühlen, um das, was alles verändert. es geht um liebe oder kampf.
veg up your world.

Christian Vagedes, geb. 1973, ist Gründer und Vorsitzender der »veganen gesellschaft deutschland e.v.«. Preisträger des »Utopia Awards« (2011), Kategorie: Vorbilder. Auszeichnung als »Organic green vegan hero« in Paris (2011). Gründung, Organisation und Durchführung der ersten veganen messe, der »veganfach« in Berlin (2011). Beiträge und Interviews in Tageszeitungen, Zeitschriften, funk- und fernsehen. Als Designer und Kommunikationsexperte: Preisträger des internationalen »red dot design award« und nominiert für den »designpreis der Bundesrepublik Deutschland«. Design von ihm wird u.a. dauerausgestellt in München in der »Pinakothek der Moderne«.

»Durch seinen Einsatz und die Gründung des Vereins leistet er einen großen Beitrag für den Klimaschutz, die Nachhaltigkeit und die Wertschätzung von Lebewesen«, so Prof. Dr. Peter Hennicke während der Vergabe des »Utopia Award 2011« im Audimax der Freien Universität Berlin und: »Christian Vagedes klärt auf, ist unbequem ohne erhobenen Zeigefinger und setzt Impulse«.

Vegan for Fit

Hildmann, Attila
4. Auflage 2013
Becker Joest Volk Verlag
ISBN 978-3938100813

Warum kann man eine Diät nicht als Wohlfühlprogramm gestalten? So, dass man Übergewicht abbaut und Defizite ausgleicht? So, dass die Neigung zu Zivilisationskrankheiten wirksam zurückgebildet wird? Attila Hildmann ist Deutschlands bekanntester Vegankoch. Zweimal hintereinander gewann er den Titel Bestes vegetarisches Kochbuch des Jahres . Millionen Zuschauer erlebten bei Stefan Raab, Stern TV und Co., wie man mit Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und Eis ohne Sahne und Milch selbst passionierte Nicht-Vegetarier begeistert und dabei abspeckt.

In Vegan for Fit zeigt er, was man mit einem Rundum- Reset von Körper und Geist in 30 Tagen erreicht. Die verblüffenden Erfahrungen, die die Teilnehmer in den Testreihen seiner Facebook-Challenge 2012 mit dieser Diät-Form gemacht haben, sprechen für sich. Viele der Probanden kommen im Beileger des Buchs ausführlich zu Wort.

Für die meisten Menschen entsteht bei Attilas Challenge zum ersten Mal im Leben ein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt, sich konsequent richtig zu ernähren: ohne gehärtete Fette, ohne Cholesterin, ohne Hormone, ohne Trennmittel, ohne künstliche Farbstoffe, ohne Emulgatoren und ohne leere Kohlenhydrate.

In kürzester Zeit erholt sich der Körper vom Dauerbeschuss durch angeblich gut gemeinte chemische Zusatzstoffe. Mehr als ein Dutzend ernährungsbedingte Leiden oder Zivilisationsbeschwerden bilden sich spontan zurück. Zudem verschwinden überflüssige Pfunde mit der vitalstoffreichsten Diätform, die bisher bekannt ist. Das Ernährungsprogramm des angehenden Physikers orientiert sich dabei an modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die übereinstimmend eine ausgewogene, pflanzenbetonte Ernährung empfehlen, um auch vor Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall wirksam zu schützen. Mit 24seitigem Beiheft mit den Erfahrungsberichten und Vorher-Nachher-Fotos zahlreicher Teilnehmer der 30-Tage-Challenge!

Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1 ist ein wahrer Meister trickreicher Rezeptideen. Selbst deftige Geschmacks-richtungen, wie man sie eigentlich nur von Fleisch kennt, zaubert er mühelos auf den Teller. "Du kannst Deinen Körper in nur 30 Tagen völlig verändern", sagt der Ernährungsexperte. Er serviert z. B. leckere "Quinoa-Buletten", vegane Schoko-Pralinen oder leckerste kohlenhydratarme vegane "Pilz-Mandel-Lasagne", mit denen man trotzdem noch Gewicht verliert, ohne zu hungern, und gleichzeitig wichtige Vitalstoffe bekommt. Die Rezepte sind verblüffend einfach und erfordern nur ein Umdenken beim Einkauf der Zutaten.

Vegan for Fit ist die erste Challenge von Attila Hildmann. In 30 Tagen mit über 60 Rezepten und einem Sportprogramm sollen sich ein besseres Körpergefühl, Gewichtsabnahme, weniger gesundheitliche Probleme, dafür mehr Kraft und Ausdauer  und eine ebenmäßigere Haut einstellen. 30 Tage sind nicht viel, aber um Beruf, Ernährungs- und Sportprogramm unter einen Hut zu bekommen, bedarf es schon einer guten Organisation und ganz viel Disziplin.

Die Regeln sind einfach, wenn auch für den einen oder anderen zunächst schwer umsetzbar: tierische Produkte wie Fleisch und Milchprodukte (dazu gehört auch z.B. Gelatine), Konservierungsstoffe, Süßstoffe, Geschmacksverstärker, synthetische Aromastoffe, Farbstoffe, Stabilisatoren, gehärtete Fette, Säuerungsmittel und Emulgatoren müssen weggelassen werden. Amaranth, Mandelmus und Co. haben wahrscheinlich die wenigsten zu Hause. Da diese Grundausstattung nicht gerade günstig ist, muss man zu Beginn etwas Geld investieren.

Natürlich ist es nicht notwendig, die Challenge durchzuziehen, Vegan for Fit ist macht sich auch als normales Kochbuch sehr gut. Die Rezepte sind zwar immer kalorienarm, aber deswegen nicht weniger lecker. Attila Hildmann verwendet zum Beispiel statt Pasta aus Weizen lieber Zucchini-Spaghetti. Um abzunehmen ist das der perfekte Weg, denn man bekommt etwas Gutes zu Essen, wovon man auch noch satt wird.

Attila Hildmann hat gesunde und kreative Gerichte kreiert, wovon ich mehrmals die Woche eins auswähle, auch noch nach Feierabend. Besonders gut gefällt mir die Rote Linsensuppe mit Mandelmus und Haselnussöl. Eine richtig gute Suppe ganz ohne tierische Produkte und weißes Mandelmus sorgt für ein süßlich-würziges Aroma.

Für mich hat sich der Kauf des Buchs und der neuen Produkte gelohnt. Das Mandelmus habe ich seit dem schon oft nachgekauft, denn es ist vielseitig einsetzbar und schmeckt wunderbar. Vegan for Fit eignet sich für jeden, der seine Ernährung umstellen und/oder abnehmen will. Auch erfahrene Veganer finden hierin sicher noch das ein oder andere neue Rezept und es inspiriert, eigene Abwandlungen auszuprobieren.

Karl Klops, der coole Kuhheld

Taubitz, Udo K.
1. Auflage 2012
Echo Verlag
ISBN: 3-926914-55-6

Karl Klops, der coole Kuhheld erzählt die abenteuerliche Geschichte eines Jungen, der beim Anblick des Weihnachtsbratens - Kaninchen in Preiselbeersoße - beschließt, nie wieder Fleisch zu essen! Karls Eltern sind zutiefst besorgt. Um dem Jungen die Flausen auszutreiben, schicken sie ihn in den Ferien auf den Biohof von Onkel Tom. Aber von wegen Flausen austreiben, es kommt ganz anders: Dank eines Zaubertranks von der Kräuterhexe kann Karl plötzlich mit den Tieren sprechen. Die Milchkühe erzählen ihm, wie sehr sie ihre Kälbchen vermissen. Und die Hühner protestieren gegen das tägliche Eierlegen. Karls Mitgefühl löst einen kleinen Umsturz aus: Der Bauernhof verwandelt sich in eine Chill-Zone fürs Vieh. Und zum Happy End kommt eine Ente Happy.

Karl Klops hinterfragt das übliche Bilderbuch-Bauernhofidyll. Dieses Buch lädt Eltern und Kinder ein, Essgewohnheiten zu überdenken - und damit unser Verhältnis zu Tieren. Informativ, bewegend und höchst spaßig.

Udo Taubitz schrieb als "Jugendvolkskorrespondent" für eine DDR-Zeitung - bis zum Schreibverbot.

Er wurde Schmuckverkäufer, Fotograf, Republiks-flüchtling. Dann studierte er Literatur, Soziologie und Journalistik. Er schrieb für Stern, Neue Zürcher Zeitung, Financial Times und Spiegel Online, seine Radiobeiträge sendete der öffentlich-rechtliche Hörfunk.

Heute verdient er seine Schokotrüffel vor allem mit Texten für Unternehmen und als Schreib-Coach. Udo Taubitz lebt in Hamburg mit einer Frau und drei Kindern, die er in jeder freien Minute bekocht.

China Study

Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise
Campbell, T. Colin; Campbell, Thomas M.
2. Auflage 2011
Verlag Systemische Medizin
ISBN: 978-3-86401-001-9

Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt: Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen!

Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin.

Die Studie belegt eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren Hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen.

Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma. Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können.

Prof. Dr. T. Colin Campbell war Professor für Biochemie an der amerikanischen Cornell University, Ithaca, NY. Inzwischen emeritiert, war er mehr als vierzig Jahre an der Spitze der Ernährungsforschung tätig. Er leitete das sogenannte China-Cornell-Oxford-Project, eine der größten epidemiologischen Studien weltweit, dessen Ergebnisse in der "China Study" zusammengefasst wurden.

"Ich kaufe jedem, an dem mir etwas liegt, dieses Buch."
Heather Mills

"Nachdem ich das Buch gelesen habe, habe ich meine Ernährung komplett umgestellt. Ich vermisse nichts und es geht mir Bombe."
Christoph Maria Herbst

Weitere Infos bei Youtube

Landleben
Von einer, die raus zog

Sezgin, Hilal
2. Auflage 2012
DuMont Buchverlag
ISBN: 978-3-8321-6190-3

Sie traut sich, wovon andere träumen
Früher war Hilal Sezgin eine Stubenhockerin: Großstadt, Bürojob, am Wochenende schlief sie gerne aus. Heute hat sie nicht nur gülleresistente Stiefel, sondern auch Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner und Katzen. Und vor allem: ein Haus auf dem Land. Sie nimmt den Leser mit auf ihre ganz persönliche Reise ins Glück. Sie berichtet von den erhofften Vorzügen und den unerwarteten Problemen des Landlebens; angefangen bei der Suche nach dem perfekten Haus über den Bau von Stallungen und das Einmachen von Obst bis hin zur korrekten Tierhaltung. Dem Verzicht auf gewohnte Bequemlichkeiten steht eine neue Form von Selbstbestimmung gegenüber. Aus dem »Leben ohne« ist vor allem ein »Leben mit« geworden: »Ein Leben mit weitem Blick aus allen Fenstern, ein Leben mit den Jahreszeiten, ein Leben mit Tieren, ein Leben mit Schnee im Winter, Kuckucksrufen im Frühjahr, Faulenzen im eigenen Garten im Sommer und Pilzsammel- und Einkochorgien im Herbst.«

Hilal Sezgin, geb. 1970, studierte Philosophie in Frankfurt am Main und arbeitete mehrere Jahre lang in der Feuilletonredaktion der Frankfurter Rundschau. Seit 2007 lebt sie als freie Journalistin und Buchautorin in der Lüneburger Heide, wo sie einen kleinen Gnadenhof mit Schafen und Hühnern betreibt. Sie schreibt u. a. für Die Zeit, taz und Süddeutsche Zeitung.

„Ausgesprochen unterhaltsam“
GLAMOUR

„Hier macht jemand vor, wie das geht: sein Leben verändern."
FAZ.DE

„Rational und scharf argumentierend.“
FAZ

„Nicht nur witzig, sondern auch nachdenkenswert“
MAIN ECHO

"Eine Reise ins persönliche Glück."
FOCUS

„"Landleben" ist ein wunderbares Buch. Die Autorin ist nicht nur so sympathisch, dass man ihr sofort im Stall helfen will, es gelingt ihr auch gleichermaßen plastisch und unprätentiös zu schreiben. Sie stilisiert sich nicht zur Aussteigerin, und sie will nicht missionieren (...) dass es nicht kitschig wird, liegt daran, dass sie ihre kulturell geprägten Erwartungen an die Natur reflektiert."
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Kann Landleben spannend sein? Ja, dieses Buch beschreibt es.“
VIVAI

„Ein besonders gelungenes Exemplar: von Selbsterfahrungsberichten darüber, wie er sich denn so macht, der Städter in der Landschaft.“
BUCHJOURNAL

„Die Autorin unterhält die Leser mit Anekdoten über freche Enten, schüchterne Schafe und singende Hühner.“
HANNOVERSCHE ALLGEMEINE

„Ein warmherziges Buch, dabei durchaus kritisch und nie kitschig verklärend.“
EMOTION

„Ein unterhaltsamer, lebensfroher Bericht, der ganz und gar nichts Missionarisches hat.“
FREIE PRESSE

Anständig essen - Ein Selbstversuch

Duve, Karen
2012
Verlag Galiani Berlin
ISBN 978-3-86971-028-0

Lebt es noch oder isst du es schon? Ein Selbstversuch.

»Die dringendste Frage zu Beginn meiner Bio-Phase: ob ich weiterhin Cola-Light trinken kann. Davon gehe ich nämlich aus. Cola-Light besteht doch sowieso ausschließlich aus Chemie. Da dürfte sich die Bio-Frage eigentlich gar nicht erst stellen.«

Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L-Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt – nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der »Grillhähnchenpfanne für 2,99« griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der »Grillhähnchenpfanne« vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tiefkühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern?

Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Parallel dazu setzt sie sich mit der dahinterstehenden Weltsicht auseinander – und liefert sich mit Jiminy Grille die unausweichlichen Verbalduelle. Erst kurz vor der Veröffentlichung dieses Buches wird sie eine Lebensentscheidung treffen – die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?

Karen Duve , 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane Regenroman (1999), Dies ist kein Liebeslied (2005), Die entführte Prinzessin (2005) und Taxi (2008) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt. 2011 erschien ihr Selbstversuch Anständig essen, in dem sie – ähnlich Jonathan Safran Foers Tiere essen – die Frage aufwarf »Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?« und damit eine breite Diskussion über unser Konsumverhalten auslöste.

“Duves Buch ist nicht nur ein packender Erfahrungsbericht, er ist gleichzeitig eine breit angelegte Recherche in Sachen Massentierhaltung und industrieller Nahrungsproduktion.“
Wendekreis

»Anständig essen heisst das Werk, dass dank Duves trockenem Humor (legendär seit dem Regenroman), der Prise Wahnsinn und dem radikalen Verzicht auf die Moralkeule ein Hochgenuss geworden ist.«
Brigitte

»Ein mit der Heiterkeit der wahrhaft Verzweifelten geschriebenes Protokoll eines bis ins kleinste Detail konsequent durchgeführten Ernährungs- und Entzugsexperiments.«
Tagesspiegel

»Die Mischung aus Selbstbeobachtung, pointierten Dialogen und recherchierten Fakten, macht Karen Duves Bericht zu einer inspirierenden Lektüre, die bei allem moralischen Anspruch gar nicht moralinsauer daherkommt.«
Andrea Gerk, NDR Kultur

»Nach der Lektüre werden Sie ein anderer sein.«
Katja Eßbach, NDR Info

Ein Buch »zum Verschlingen«
Frank Keil, die Welt

Vegan for Fun

Hildmann, Attila
10. Auflage 2013
Becker Joest Volk Verlag
ISBN 978-3-938100-71-4

Vegane Ernährung stand in der Öffentlichkeit bisher eher für Selbstkasteiung als für Genuss und eben auch für Gesinnungstäter und Tieraktivisten. Attila Hildmann hat der veganen Küche eine völlig neue Ausrichtung gegeben und sie mit seinen Rezepten revolutioniert. Sein Credo lautet: Vegane Ernährung schon an einem oder zwei Tagen pro Woche oder eine vegane Mahlzeit am Tag führt zu erheblichen Vorteilen für jeden. Während Fleischesser durch tierische Fette und auch Vegetarier durch Käse meist dauerhaft zu viel Cholesterin aufnehmen, ist die vegane Ernährung praktisch cholesterinfrei.

Attila Hildmann, angehender Physiker und Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1, ist ein wahrer Meister trickreicher Rezeptideen, die auch den verwöhntesten Gaumen begeistern. Selbst deftige Geschmacksrichtungen, wie man sie eigentlich nur von Fleisch kennt, zaubert er mühelos auf den Teller. Die Rezepte sind dabei verblüffend einfach und erfordern nur ein Umdenken beim Einkauf der Zutaten. Vieles kann auch mal eben zwischendurch als Snack oder fürs Büro zubereitet werden und bringt gesunde Abwechslung in die Ernährung.

Seit Attila Hildmanns letztes Kochbuch vom Vegetarierbund als Kochbuch des Jahres ausgezeichnet wurde, stürzen sich TV- und Radiostationen auf den sympathischen Koch und begabten Autor, der bereits als Jamie Oliver der Vegetarier und Veganer bezeichnet wird. Attila Hildmann selbst lebt seit vielen Jahren vegan und hat seitdem ohne Entbehrungen mehr als 25 Kilo abgenommen. In diesem Kochbuch verrät er nicht nur die 50 besten Rezepte, sondern auch viel über die Grundlagen und vorteilhaften Effekte einer veganen Ernährung.

Attila Hildmann, Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1, ist ein wahrer Meister trickreicher Rezeptideen, die auch den verwöhntesten Gaumen begeistern. Selbst deftige Geschmacksrichtungen, wie man sie eigentlich nur von Fleisch kennt, zaubert er mühelos auf den Teller, zum Beispiel fleischlose "Bolognese", einen veganen "Döner" bis hin zum komplett milch- und sojafreien Cashew- Cremeeis. Seit Attila Hildmanns Kochbücher "Vegan for fun" 2012 und "Vegan for Fit" 2013 vom Vegetarierbund als Kochbuch des Jahres ausgezeichnet wurden, stürzen sich TV- und Radiostationen auf den sympathischen Koch, der bereits als "Jamie Oliver der Vegetarier und Veganer" bezeichnet wird.

Vegan for Fun ist Attila Hildmanns erstes „richtiges“ Kochbuch mit professionellen Fotos, Texten und einem ansprechenden Cover. Das Buch ist für den Einstieg in die vegane Ernährung bestens geeignet, denn Attila Hildmann erklärt im ersten Teil, warum eine pflanzliche Ernährung sinnvoll ist und wie sie sich im Alltag umsetzen lässt.

Die Rezepte sprechen für sich – diese Ernährung hat nichts mit Verzicht zu tun!  Und es schmeckt auch noch! Ob nun Attilas Spaghetti Tofubolognes, Cannelloni oder verschiedene Pizza-Variationen, man kann auch vegan schlemmen. Pasta, Asiatisch, Mexikanisch oder Hausmannskost, gesunde Salate oder süße Sünden, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Gerichte sind schnell und einfach zuzubereiten und die Zutatenlisten sind meist überschaubar, was ein großer Vorteil ist. Es gibt kaum ein Gericht, das mich nicht anspricht. Das macht das Buch zu einem ständigen Begleiter in meiner Küche. Überzeugen Sie sich selbst und machen Sie ein Probekochen! Das sehr leckere Rezept für ROTE BRATKARTOFFELN finden Sie hier:

www.vegan-for-fun.de

Viel Spaß und guten Appetit!

Schweinchen Hugo reißt aus

Bulk, Alexander
1. Auflage 2012
Verlag Compassion media
ISBN: 3-9814621-3-0

Auch in diesem Buch wird das idyllische Leben der Tiere auf dem Bauernhof entzaubert: Das kleine Schweinchen Hugo lebt mit seiner Freundin Matilda und vielen anderen Schweinen in einem Stall und fragt sich, was »draußen« ist, und warum er nicht dorthin darf. Außerdem ist er unglücklich darüber, dass er zu seiner Mutter nur durch Gitterstäbe hinweg Kontakt haben kann. Während eines nächtlichen Ausbruchsversuchs erzählt ihm der Hofkater Konrad, zu welchem Zweck die Schweine vom Bauern in den Stallboxen gehalten werden: Die Menschen wollen sie auffressen!

Als Hugos Mutter aus der Box nebenan verschwindet, wird ihm klar, dass der alte Kater die Wahrheit gesagt hat, und so schmieden Hugo und Matilda einen Fluchtplan, um mit Konrads Hilfe in die Freiheit zu entkommen. Die spannende Erzählung ist mit schön gestalteten Zeichnungen illustriert. Im Anhang des Buches finden sich zudem Geschichten echter Lebenshofschweine sowie eine Auswahl von bei Kindern beliebten veganen Gerichten. Auch Schweinchen Hugo wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen, da es sich um eine komplexere Erzählung mit viel Text handelt.

Alexander Bulk ist 25 Jahre alt und wohnt in Münster. In der Universität liest er viele Bücher und redet mit anderen Leuten darüber. Er isst am liebsten Nudeln und hört gerne laute Musik. Seit dem Jahr 2006 muss die Bolognese zu den Nudeln vegan sein, damit er sie isst. Er hat dieses Buch geschrieben, weil er findet, dass es zu wenige Kinderbücher zum Thema Veganismus gibt. Außerdem war er zu faul, einen richtigen, großen Roman zu schreiben.

Die Bilder hat er nicht selbst gemalt, das hätte nämlich entweder ganz schön blöd ausgesehen oder siebeneinhalb Jahre gedauert. Er hat lieber seine gute Freundin, die Insa, gefragt. Die kann gut malen und mag Tiere genauso gern wie er selbst.

Insa-Christina Müller wird in diesem Juni 24 Jahre alt und malt, seitdem sie einen Stift halten kann. Deswegen hat sie Kinderbuchillustration in Münster studiert, um tolle Geschichten mit Bildern lebendig werden zu lassen. Schweinchen Hugo ist ihr beim ersten Lesen so ans Herz gewachsen, dass sie seine Geschichte unbedingt miterzählen wollte. Sie wünscht sich, dass die kleinen (und großen!) Leser_innen sich auch für die Tiere um sie herum interessieren und ganz viele neugierige Fragen stellen, denn nur dann können sie die Erwachsenenwelt verstehen.

Josef Schaf will auch einen Menschen

Wachter, Philip und Boie, Kirsten
4. Auflage 2002
Oetinger Verlag
ISBN: 978-3789163395

Josef Schaf wünscht sich einen Hausmenschen – alle seine Mitschüler haben schließlich auch einen! Sharon Schwein hat zum Beispiel eine Chinesin und Heiko Hund sogar einen Eskimo. Obwohl die Schaf-Eltern das Halten eines Menschen im Käfig für Menschenquälerei befinden, geben sie Josefs Quengelei schließlich nach und schenken ihm zum Geburtstag den kleinen Purzel. Nun trägt Josef die Verantwortung für seinen Menschen und hat viel zu tun: Er muss Purzel füttern, den Käfig saubermachen und mit ihm spielen.

Eines Tages entwischt ihm Purzel, weil er ihn für zahmer hält, als er tatsächlich ist, und alle anderen Tiere müssen suchen helfen. Die Geschichte wird mit vielen witzigen Bildern der Tiere und ihrer Hausmenschen veranschaulicht. Das Buch ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet, jedoch können Kinder in einem höheren Alter besser verstehen, dass die verdrehte Erzählsituation den Menschen und ihrer Haustierhaltung den Spiegel vorhält.

Philip Waechter, geboren 1968 in Frankfurt/Main, studierte an der Fachhochschule Mainz Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration und lebt heute als freier Grafiker und Illustrator in Frankfurt, wo er mit anderen IllustratorInnen die Ateliergemeinschaft labor gründete.

Kirsten Boie wurde 1950 in Hamburg geboren, wo sie noch heute lebt. Sie studierte Deutsch und Englisch, promovierte in Literaturwissenschaften und war Lehrerin, bevor sie für Kinder und Jugendliche zu schreiben begann. Sie zählt zu den renommiertesten Autorinnen des modernen Kinder- und Jugendromans. Im Jahr 2007 wurde sie mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet.

Warum wir Hunde lieben, Schweine essen
und Kühe anziehen

Joy, Melanie
3. Auflage 2013
Verlag Compassion media
ISBN: 3-9814621-7-3

In ihrem bahnbrechenden Buch Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen untersucht Melanie Joy, wie wir dazu kommen, manche Tiere als Freunde zu betrachten, andere dagegen als Nahrung – ohne dass wir diese Unterscheidung plausibel begründen könnten. Joy erläutert die komplexen sozialen und psychologischen Mechanismen, durch die bestimmte Lebewesen in unseren Augen zu Lebensmitteln werden. Und sie zeigt, dass diese Mechanismen unterschwellig wirken, ähnlich wie bei anderen Formen der Diskriminierung.

Für das unsichtbare Glaubenssystem, das darin wurzelt, hat sie einen eigenen Begriff geprägt: „Karnismus“. Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen ist also kein weiteres Buch, das uns erklärt, weshalb wir kein Fleisch essen sollten. Stattdessen erfahren wir hier, warum wir es tun, und erhalten so die Möglichkeit, unsere Konsumentscheidungen aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Melanie Joy ist Professorin für Psychologie und Soziologie an der Universität von Massachusetts in Boston. Die promovierte Sozialpsychologin und Harvard-Absolventin engagiert sich seit 20 Jahren in der Tierrechtsbewegung und berät Aktivisten auf der ganzen Welt zu Themen wie effektive Interessenvertretung, gewaltfreie Kommunikation und Strategien für gesellschaftlichen Wandel.

"Niemand mag Dogmatiker. Keiner diskutiert gern mit Ideologen. Doch genau das ist ein Vorwurf, den sich Vegetarier und Veganer oft einhandeln: dass sie eine angeblich extreme Sicht auf die Welt hätten, oft genug eine geradezu spielverderberische. (...) Das Verblüffende an Melanie Joys Buch ist nun, dass sie diese Perspektive komplett herumdreht und zeigt: Eigentlich ist gar nicht der sonderlich, der hier zusammenzuckt - sondern der, der die Ente verspeist ohne zu zucken."
Hilal Sezgin

By:Marion Martin /ZEIT ONLINE (www.zeit.de)

By:www.wildtierschutz-deutschland.de

By:Landestierschutzverband Baden-Württemberg e.V.

By:PETA Deutschland e.V.

© 2014 | Programmierung & DesignWerbeagentur medeco